Bewegung

Menschen, die sich regelmäßig bewegen, zeigen höhere Lebenszufriedenheit. Eine Spritztour mit der rostenden Karosse scheint also eine gute Idee zu sein. Wie weit, wie schnell und wo hin (Art der Bewegung) ist dabei erstmal zweitrangig.

Jeder Wagen verfügt über einen ähnlichen Grundaufbau (Bewegungsphysiologie), wobei aber die Ausstattung variiert. Durch Pflegemaßnahmen kann das Ineinandergreifen der Komponenten besser aufrechterhalten werden. Auch Tunen (Training) kann man alle jeden Wagen, selbst die Älteren und solche, die schon viele Jahre in der Garage stehen.

Das Steuerungssystem (in unserem Körper überwiegend das Kleinhirn) ist kompliziert und solange es funktioniert auch nicht weiter relevant.

Bewegung und Lebenszufriedenheit

Es besteht ein Zusammenhang zwischen Lebenszufriedenheit und körperlicher wie auch psychischer Gesundheit (Maher et al. 2015). Dies konnte in einer smartphonebasierten Studie gezeigt werden, in welcher Personen über ein Jahr lang einfache Fragen beantworteten. Physische Aktivität korreliert schon kurzfristig von Tag zu Tag positiv mit Lebenszufriedenheit. Schön zu hören, dass man nicht ewig warten muss, bis sich ein positiveres Lebensgefühl einstellt.

Erkunden Sie welche Zusammenhänge zwischen Ihrer Lebenszufriedenheit und verschiedenen Lebensbereichen bestehen. -MirrorMe-

Übrigens keine Angst: die Lebenszufriedenheit scheint sich über die Lebensspanne nicht groß zu verändern und die meisten Personen sind überdurchschnittlich zufrieden.

Bewegung – Allgemeines

Bewegungsgoldstandard – bereits definiert und für jedermann realistisch?

Empfehlungen sind vielfältig – „Ausdauertraining hilft bei kardiovaskulärer Erkrankung“, „Sie müssen sich 5 mal 30 Minuten die Woche bewegen“, …

Die Leitfragen, die MirrorMe Ihnen für eine Orientierung mitgeben will, lauten eher: „Wie können Sie Bewegung genießen?“ „Welche Strategien sind für Sie effizient, um Ihre persönlichen Ziele zu erreichen?“ „Wie können Sie sich etwas Gutes tun?“ „Was hat Ihnen früher Spaß gemacht?“

Bei der Motivationsförderung kann es hilfreich sein, sich über kurz- und langfristige Kosten und Nutzen bewusst zu werden. Wofür soll eine Änderung gut sein? Eine Verlaufsbeobachtung kann helfen schon erreichtes besser würdigen zu können und kleine Zwischenziele sind gut um immer wieder ein Erfolgserlebnis zu haben. Außerdem hilft es auch realistisch anzuerkennen, dass eine Wandlung von gut eingespieltem Lebensstil auch mit Anstrengung verbunden ist. Setzen Sie sich deshalb Ziele, welche Sie sich zutrauen (vgl. Selbstwirksamkeit).

Was könnte zu mir passen? Neue Bewegungstrends

Mit neuen Bewegungstrends mitzugehen hat einige Vorteile. Andere sind motiviert und können einen mitziehen, jeder ist ein Anfänger und es bilden sich neue Sportgruppen wie aus dem Nichts.

Ein solches neues Trendbeispiel ist Faszientraining. Faszien sind bindegewebige Umschläge, welche die Muskeln umscheiden. Das Training beruht auf neuen Erkenntnissen und muss auch nicht mit hoher Intensität ausgeführt werden. Warum nicht mal versuchen?

Vorstellung Faszientraining

BZgA: Modelle Veränderungsmotivation

Mehr zum Thema:

Bewegungsphysiologie

Die Rolle des Kleinhirns

Bewegung kann Heilung fördern