Freizeit

Der Unterschied zwischen Existieren und Leben besteht in der Gestaltung der Freizeit?!

Freizeit ist etwas Schönes. Wir können gestalten, genießen, erleben und jeder empfindet etwas anderes als besonders angenehme Tätigkeit. Doch glücklicherweise teilen viele andere die Freude an bestimmten Tätigkeiten (am Beispiel Musik). Ein komplettes Aufgehen in einer Tätigkeit bezeichnet man als Flow-Erleben, beinahe rausch-ähnlich. Das Konzept der intrinsischen Motivation lässt verstehen warum, selbst wenn unsere Freizeitgestaltung auf andere manchmal anstrengend wirkt, wir dabei große Kraft und Erfüllung verspüren. Wie möchten Sie Ihre ‚Me-Time‘ gestalten? In der Gruppe oder alleine? Nehmen Sie sich noch genug Zeit um auf Ihre Bedürfnisse zu achten? MirrorMe kann Sie darin unterstützen Ihr Leben zufriedener zu gestalten.

Jedem macht etwas anderes Spaß und trotzdem allen irgendwie das Gleiche

Was erleben Menschen als angenehme Tätigkeiten? Die Pleasant Activity List liefert einige Antworten dazu.

Pleasant Activity List

Verschiedene Typen in ihrer Freizeit

Der Sensation-Seeker (Sensationssuchende, Erstbeschreiber Zuckermann, 1979)

Der Sensation-Seeker sucht sich vor allem sehr ungewöhnliche oder stimulierende Erlebnisse. Diese Sensation-Seeker erleben weniger Angst und haben höheren Hang zu Risikoverhalten (Boldak & Guszkowska,2013).

Der Rentner

Der Rentner hat sich an die neue Herausforderung der Lebensstrukturierung angepasst und nutzt seine Zeit oftmals für soziales und ökonomisches Engagement (Tavener, Vo & Byles, 2015).

Der Substanzabhängige

Substanzabhängige führen weniger Aktivitäten der Pleasant Activity List aus (Roozen et al., 2008). Ein Aufbau der Aktivitäten wird daher zur Behandlung von Substanzabhängigkeit eingesetzt. Und nicht nur hier spielt der Aufbau von angenehmen Tätigkeiten eine Rolle. Bei Freudlosigkeit oder Unzufriedenheit ist es lohnend angenehme Tätigkeiten aufzubauen oder in der Vergangenheit gerne ausgeführtes wieder aufzugreifen. 

All das hat mit Selbstfürsorge zu tun und jeder hat es verdient Tätigkeiten auszuführen, die er genießen kann.

Flow-Erleben – „Tätigkeitsrausch“

Ausblenden der Umgebung, verändertes Zeitempfinden, vollständige Hinwendung zur Tätigkeit, Freude an der Tätigkeit, … (Erstbeschreiber M. Csíkszentmihályi)

Um Flow-Erleben („sich Selbst verlieren, verändertes Bewusstsein und Zeitempfinden“) zu messen, validierten Fang, Zhang und Chan (2013) ein neues Messinstrument im Kontext von Computerspielen, bei welchen Flow-Erleben oftmals auftritt. Und zugegebenermaßen, die Dimensionen von Flow-Erleben erleichtern es, Computerspiel als potenzielle Sucht zu erkennen. Tätigkeiten, bei welche man Flow erlebt, sind zwar sehr vereinnahmend, bereiten aber auch die größte Freude.

Mehr zum Thema

Musik

Was motiviert zu Tätigkeiten?