Soziale Kontakte

Soziale Kontakte

Soziale Kontakte bzw. der soziale Umgang haben sich zwar zweifellos gewandelt, doch inwiefern unterscheiden sich soziale offline und online Kontakte?

Was macht für Sie eine gute Freundschaft aus? Freunde teilen ihr Leben miteinander und sie profitieren oft vom gegenseitigen Austausch. Man fühlt sich seinen Freunden nahe und zugehörig und identifiziert sich mit ihnen.

Diese wohlwollende zwischenmenschliche Interaktion zeigt sich auf emotionaler Ebene aber auch in Form von konkreter Unterstützung.

Welche Rolle nehmen soziale Netzwerke ein?

Als ich Kind war, hieß mein soziales Netzwerk „Draußen“.

Nachdem sich dieses Internet doch durchgesetzt hat… Soziale Netzwerke haben unwahrscheinlich viele Facetten – positive wie negative.

MirrorMe hat keine Lust auf Grundsatzdiskussionen, sondern möchte anregen den eigenen sozialen Umgang zu erkunden. Was macht Sie zufrieden? Sind soziale Netzwerke die perfekte Option für Sie? Oder sehnen Sie sich nach mehr persönlichen Kontakten, weil Sie der virtuelle Umgang alleine nicht zufrieden macht?

Ist Online-Kontakt vergleichbar mit persönlichem Kontakt?

Face to (Face) Book ist eine Studie, welche untersucht ob Personen online und offline unterschiedliches soziales Verhalten zeigen (Ivcevic & Ambady, 2013). In dieser Studie war das nicht der Fall. Die Personen unterschieden sich nicht in ihrem Online- und Offlineverhalten.

Ausblick: Wie an ganz anderer Stelle, nämlich bei Patienten mit chronischen Erkrankungen, eine soziale Plattform unterstützend wirken kann, zeigen (Yao, Zheng & Fan, 2015).

Posten

Profilbilder: Männer nutzen Ganzkörper-, Frauen Portraitfotos

Frauen bevorzugen Portraitfotos von sich. Sie nutzen soziale Netzwerke vor allem, um sich mit anderen zu vergleichen. Männer hingegen legen mehr Wert darauf, Freundschaften zu finden. Für die Präsentation der eigenen Person nutzen sie Ganzkörperabbildungen als Profilbilder (Haferkamp, Eimler, Papadakis und Kruck, 2012).

Selbstoffenbarungen im Netz – Wer, Wie, Wann, Warum?

Jeder darf im Netz von sich Preis geben, was er möchte. Einsamere Personen scheinen diese als wichtiger zu empfinden. Sie nutzen allerdings insgesamt mehr negative Selbstoffenbarung und weniger positive Selbstoffenbarung als nicht so einsame Personen (Jin, 2013). Welchen Zweck erfüllen diese Preisgaben überhaupt? Seidman (2014) zeigt, dass die Selbstoffenbarung vor allem dazu dienen eigene Bedürfnisse (Aufmerksamkeit, Integration) zu erfüllen und weniger dazu anderen Mitteilungen zu machen.

Persönlichkeitsunterschiede wirken sich auf Umgang im Netz aus

Personen unterscheiden sich in ihren Eigenschaften. Extrovertierte Personen gehen zum Beispiel gerne unter Leute. Sie zeigen auch eine gehäufte Facebooknutzung (Moore & McElroy, 2012). Am wenigsten häufig posteten gewissenhafte Personen in dieser Untersuchung. Zwischen Persönlichkeitstyp und Verhalten in sozialen Netzwerken bestehen also Zusammenhänge.

Mehr zum Thema:

Wer gehört zu mir?

Zwischenmenschlichkeit

Soziale Unterstützung und Lebenszufriedenheit